Kennst du die Heimat der italienischen Hausmannskost?

23. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Europa, Italien

Atrium Blogtour in der Emilia Romagna (Teil 4).

Mit vollem Bauch und gut gelaunt ging es weiter nach Forlimpopoli, einer kleinen Gemeinde mit etwa 13000 Einwohnern in der Provinz Forli-Cesena. Unser spezielles Interesse dort galt der Casa Artusi, der Heimat der italienischen Hausmannskost.

Piazza Garibaldi. Forlimpopoli
Piazza Garibaldi Forlimpopoli

Piazza Garibaldi. Forlimpopoli
Wovon man in vielen Städten noch träumen kann, Forlimpopoli hat es. Free WiFi.

Pellegrino Artusi, der 1820 in Forlipopoli geboren wurde, war Literaturkritiker und Feinschmecker. Über 30 Jahre lang hat er Rezepte aus ganz Italien zusammengetragen, um im Alter von 71 Jahren, darauf aufbauend sein Buch „La scienza in cucina e l’arte di mangiar bene“ (Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens) zu schreiben.
Casa Artusi ist ein Zentrum der gastronomische Kultur, untergebracht im monumentalen Kirchenkomplex der Chiesa di Servi, welches das Erbe von Pellegrino Artusi pflegt und seine Lehren, unter Berücksichtigung der aktuellen Trends, weitervermittelt.

Casa Artusi
Chiesa di Servie mit Casa Artusi.

Casa Artusi
Chiesa di Servie wird heute auch für weltliche Veranstaltungen genutzt.

Casa Artusi
Teilnehmer der Atrium Blogtour im Innenhof von Casa Artusi.

Casa Artusi enthält eine Bibliothek mit mehr als 40000 Büchern zum Thema Küche und Esskultur und ein kleines Museum. Verschiedene italienische Meisterköche arbeiten mit der Kochschule der Casa Artusi zusammen, um sowohl Hobbyköchen, als auch Profis die Feinheiten der italienischen Hausmannskost zu vermitteln.
Die traditionelle romagnolische Kochkunst, darunter die Kunst die handgemachten Nudeln und die Piadine herzustellen, bleibt der Vereinigung Associazione delle Mariette vorbehalten.
Das Restaurant Casa Artusi von Andrea Banfi ist das Herzstück der Casa. Dort können sowohl die Gerichte nach Pellegrino Artusi, als auch Neuinterpretationen der Hausmannskost probiert werden. Ebenfalls in der Casa Artusi befindet sich ein Wein- und Ölkeller, der der regionalen Önothek der Emilia Romagna angeschlossen ist. Verschiedene Veranstaltungen, Ausstellungen und Verkostungen runden das Angebot der Casa Artusi ab.

Casa Artusi
Mehr als 40000 Bände umfasst die Bibliothek des Casa Artusi.

Casa Artusi
Arbeitskleidung

Casa Artusi
Die Lehr- und Showküche im Casa Artusi.


Und dann gab es noch ein Privatkonzert auf einem Museumsstück.

Die nächste Etappe unserer Blogtour war Bertinoro, ein kleiner Ort (ca. 10000 Einwohner) mit einem spektakulären Aussichtspunkt, dem „Balcone della Romagna“. Leider dämmerte es schon als wir Bertinoro erreichen. Was uns blieb, war ein Spaziergang durch die kleinen, engen Gassen, die dem Ort einen besonderen Reiz geben.
 
Bertinoro
 
Bertinoro
 
Bertinoro
 
Bertinoro
 
Bertinoro
 
Bertinoro
 
Ziel unseres Spaziergangs war die „Enoteca Bistrot Colonna“, ein ehemaliges Kino. Dort bekommt man die besten Weine von Bertinoro und die vegetarische Küche verwendet frische regionale Produkte der Saison.
 
Bertinoro
 
Bertinoro
Trotz der guten Weine hat mich heute einfach ein kühles Bier angemacht.
 
Die weiteren Teile der Atrium Blogtour werden uns nach Predappio und Cesenatico führen.
Die Gemeinde Forli und das Atrium Projekt hatten mich zu dieser Reise eingeladen. Vielen Dank.

 
 

Jo Igele Reiseblog / Travelblog, Reiseberichte

 

Über den Author

Udo Udo Weisner (†19.02.2015) - Reiseblogger / Travelblogger
Zusammen mit meiner Frau Sonja bereise ich die Welt. Wir kennen und lieben die ganze Palette des Reisens von Pauschal bis individual und von Abenteuer bis teuer. Auf unserem Reiseblog / Travel Blog (http://www.jo-igele.de) veröffentlichen wir unser persönliches Reisetagebuch und lassen unsere Leser an unseren Reisen teilhaben.

Schlagworte: , , , , , ,

2 Kommentare auf "Kennst du die Heimat der italienischen Hausmannskost?"

  1. Super Artikel und sehr schöne Nachtaufnahmen (sie fangen die Stimmung geradezu ein 😉 ) Schau doch mal in unserem Blog vorbei 🙂

    Kevin und Marc

Schreibe einen Kommentar

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen