The Big Five – Auf Safari im Krüger Nationalpark

31. Januar 2013 | Von | Kategorie: Krüger Nationalpark, Südafrika

Heia Safari! Wir gehen auf Großwild-Jagd , mit Fernglas und Fotoapparat, im Krüger Nationalpark.
Mitten in der Nacht werden wir von unserem Reisewecker (Handy) aus dem Schlaf gerissen, es ist 4:00 Uhr. Vor unserer Unterkunft, dem Hippo Hollow Country Estate in Hazyview, wartet schon der Bus, der uns zum Krüger Gate bringen wird, wo wir in die Safari Fahrzeuge von Echo African Safaris umsteigen werden.

Der Krüger Nationalpark, der in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo liegt, grenzt an Zimbabwe, Mosambik und Swasiland und ist das größte Natur- und Wildschutzgebiet Südafrikas. Etwa 150 verschiedene Säugetierarten, über 500 Vogelarten, dazu zahlreiche Reptilien- und Amphibienarten leben in diesem Schutzgebiet.

Als wir am Krüger Gate ankommen regnet es, und relativ kühl ist es noch dazu, dafür weit und breit keine der gefürchteten Moskitos. Auch von den anderen Tieren ist zunächst nicht viel zu sehen. Da hilft auch das beste Fernglas und der erfahrene Ranger am Steuer des Safari-Fahrzeuges nichts. Irgendwie habe ich mir Afrika und Safari anders vorgestellt.

Mit der Zeit lässt der Regen nach, und die Kälte verzieht sich aus unseren noch müden Knochen. Jetzt haben wir auch ein Auge für die wunderbare und so ganz andere Landschaft, entdeckten den ersten Baobab Baum und lauschten den Ausführungen des Rangers. Auch die Tiere kommen langsam aus ihren Verstecken und unsere Kameras bekommen Arbeit.
Zahlreich begegnen uns jetzt Impalas, eine Antilopenart, die von den Rangern auch Mc Donald Antilope genannt wird. Auf ihrem Hinterteil weisen sie eine Zeichnung auf, die an ein M erinnert. Sie kommen im Krüger Nationalpark zu Tausenden vor und werden von den Raubtieren als „Fast Food“ angesehen. Immer wieder gelingt es dem Ranger mit seinem geübten Blick Tiere zu entdecken, die uns entgangen wären. Zu jedem Tier und zu jeder Pflanze hat er interessante Infos und Geschichten parat. Plötzlich, rechts, vielleicht 20m von uns entfernt, bricht ein Nashorn aus dem Gestrüpp. Wir können das erste Tier auf der Liste der Big Five abhaken.

Der Begriff Big Five wurde von den Großwildjägern früherer Zeiten geprägt und bezeichnet die 5 Tiere, bei deren Jagd der größte Aufwand zu betreiben war und die größten Gefahren auf die Jäger warteten. In Südafrika gehören zu den Big Five: Der Afrikanische Elefant, das Spitzmaulnashorn, der Afrikanische Büffel, der Löwe und der Leopard. Heute sind die Big Five der Traum eines jeden Safariteilnehmers und die Ranger sind sichtlich bemüht jedem seinen Traum zu erfüllen, auch wenn das nicht immer gelingt. That`s nature.

Wir hatten das Glück und haben an diesem Tag neben zahlreichen anderen Tieren, die Big Five gesehen und viel Wissenswertes über sie erfahren. Letztendlich war diese Safari ein traumhaftes und unvergessliches Erlebnis. Für uns gehört eine Safari in einem der vielen Game Reserves zu den Highlights einer Südafrika Reise, und eine Safari im Krüger Nationalpark ist die Krönung.

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika

Krüger Nationalpark, Südafrika
 
 

Jo Igele Reiseblog / Travel Blog, Reiseberichte

Über den Author

Udo Udo Weisner (†19.02.2015) - Reiseblogger / Travelblogger
Zusammen mit meiner Frau Sonja bereise ich die Welt. Wir kennen und lieben die ganze Palette des Reisens von Pauschal bis individual und von Abenteuer bis teuer. Auf unserem Reiseblog / Travel Blog (http://www.jo-igele.de) veröffentlichen wir unser persönliches Reisetagebuch und lassen unsere Leser an unseren Reisen teilhaben.

Schlagworte: , , ,

15 Kommentare auf "The Big Five – Auf Safari im Krüger Nationalpark"

  1. Schöne Sichtungen! Wir sind selber mit dem Wagen durch den Krüger gefahren und hatten auch Glück, die Big 5 und viele andere Tiere zu sehen. Meine Erlebnisse im Krüger Park: https://www.ferngeweht.de/safari-im-krueger/

  2. sehr schöne Bilder, mir ist der Krüger mit zu vielen Ecken wo man echt nichts sieht. Man braucht dort viel Zeit für die Tierbeobachtung. Wenn ich hier in Kenia mit Kunden auf Safari gehe, seheh ich in 5 Tagen wirklich alles und habe die unterschiedlichsten Landschaften, mit dem Amboseli, die Maasai Mara.

    • Udo sagt:

      Hallo Michael,
      das erlebt wohl jeder ein wenig anders. Wir haben im Krüger an einem einem Tag die Big Five und viele andere Tiere gesehen.
      Grüße vom Bodensee
      Udo

  3. Eippy sagt:

    Klasse Bilder, da schau ich dann auch immer gerne in meine alten Bilder und Erfahrungen. Dass wir auf der Suche nach den Big5 nicht alleine waren, haben wir mitbekommen, als wir in einem Verkehrschaos im Krüger-Park gelandet sind 🙂

  4. World Air sagt:

    Eine Safari ist wirklich ein wundervolles Erlebnis. Wir sind ein Tour Operator in Tanzania, falls es euch mal dorthin verschlagen sollte, dort findet man die Big 5 natuerlich auch 🙂

  5. Tine sagt:

    Danke für die Einblicke -jetzt möchte ich zurück nach Südafrika. Ich war schon öfter dort (mein Freund wohnt dort), allerdings habe ich es bis jetzt noch nie in Richtung Krüger Nationalpark geschafft. Ich war nur in einem kleinen Game Reserve in der Nähe von Johannesburg, was mich nicht wirklich begeistert hat.

  6. Ein sehr schöner Bericht mit tollen Fotos! Ich finde es sehr schön, dass ihr so abenteuerlustig seid und so viel seht! Vielleicht interessiert den ein oder anderen ja ein Freiwilligendienst im Ausland? Das geht in sehr vielen Ländern der Welt, auch in Afrika natürlich! Wer also vielleicht mal für eine längere Zeit in einem Land bleiben möchte um dort zu helfen, die Kultur und die Menschen dort kennen zu lernen, das geht in jeden Alter und für jeden, der ein bisschen Zeit und Motivation sowie Spaß an der Sache mitbringt! 🙂 Wer sich informieren möchte-unter http://www.welt-sicht.org gibt es für jeden bestimmt etwas Interessantes!:)

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Reisen um die Welt!

  7. Flögi sagt:

    Wunderschöne Fotos, ich liebe Naturfotos ohne Ende, könnte solche ewig anschauen. Wir waren in vorigem Jahr in Tanzania, in der Serengeti und haben auch viel schönes erlebt (Bericht und viele Fotos auch in meinem Blog). Mir war es so was von egal, ob ich die Big Five sehe, oder nicht, ich war total verliebt in die Zebras, die fand ich die schönsten Tiere, danach die Giraffen, Elefanten und die Löwen direkt hässlich…Wir konnten uns auf das kleinste Wesen, wie z.B. einen Mistkäfer oder kleine bunten Vögel auch sehr sehr freuen…es war ein unglaublich unbeschreibliches Erlebnis und ich will noch unbedingt noch nach Afrika…Liebe Grüße

  8. Thomas sagt:

    so haben wir das auch in Erinnerung. Nur der Büffel aus der Nähe hat uns gefehlt. Aber man kann nicht alles so nah sehen.

  9. Angela Sell-Schöberl sagt:

    Hallo,

    tolle Bilder, da erwacht das Fernweh in mir.

Schreibe einen Kommentar

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen