Wandern, radfahren und genießen auf Fuerteventura –Teil 2

5. März 2013 | Von | Kategorie: Europa, Fuerteventura, Spanien

Weiter geht`s mit unseren Tipps für Fuerteventura Urlauber, die neben surfen und sonnenbaden auch noch Anderes auf der Insel unternehmen möchten.

Fuerteventura

+ Gleich hinter den Ständen der Costa Calma liegt der Windpark „Canada del Rio Costa Calma“ und der „Parque Natural de Jandia“. Die Landschaft ist eine hügelige Halbwüste mit Sanddünen, in der fast 50, bis zu 30m hohe Windräder in den Himmel ragen, und die von zahlreichen Wegen und Pfaden durchzogen wird. Für uns ideales Gelände für eine Mountainbiketour. Eine Vermietstation für Fahrräder findet man auf Fuerteventura an fast jeder Ecke. Wir haben unsere Mountainbikes an der Hotelrezeption bestellt und ans Hotel bringen lassen. Da das Gelände übersichtlich ist und kreuz und quer von Wegen durchzogen, haben wir auf eine genaue Routenplanung verzichtet und sind einfach der Nase nach losgedüst. Auf den Hügeln haben wir dann jeweils die Aussicht genossen und uns neu orientiert. Insgesamt eine Genusstour, für die man gut einen halben Tag einplanen sollte. Einzig der Wind, der uns komischerweise immer dann besonders stark entgegen blies, wenn es bergauf ging, trübte den Genuss ein wenig.

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

+ Einen Tag hatten wir für eine Inselrundfahrt mit dem Mietwagen reserviert. So konnten wir uns einen groben Überblick über die gesamte Insel verschaffen. Highlights bei dieser Runde waren für uns die Wanderdünen El Jable in der Nähe von Corralejo, die Punta de Toston mit ihren weißsandigen Badebuchten und dem Leuchtturm, das Bergdorf Betancuria und der Aussichtspunkt Mirador Morro Velosa, sowie die wilde, windgepeitschte Küste bei La Pared.

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

+ Der Naturpark Jandia befindet sich im äußersten Süden von Fuerteventura und ist einen Ausflug wert. Von Morro Jable führt eine etwa 20km lange Sand und Schotterpiste zur Punta de Jandia und dem Leuchtturm El Faro de Jandia, wo sich eine spektakuläre Aussicht auf das Meer und die Brandung bietet.
Etwa einen Kilometer vor dem Leuchturm kommt man am Fischerdorf Puertito vorbei, dessen 3 Bars zur Einkehr einladen.
Man kann sich in Morro Jable Mountainbikes leihen und die Tour mit dem Bike machen. Dann muss man mit etwa 2 Std. Fahrzeit pro Strecke rechnen.
Wir haben uns diesmal für das Auto entschieden. Die teilweise ausgefahrene Piste ist durchgehend mit einem normalen PKW befahrbar. Eilig darf man es allerdings nicht haben, denn viel mehr als 20-30km/h sind, will man den Mietwagen wieder heil abgeben, nicht drin.
Etwa auf halber Strecke bietet sich die Möglichkeit das Auto zu parken und eine Wanderung nach Cofete zu unternehmen.

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura

 
 

Jo Igele Reiseblog / Travelblog, Reiseberichte

 

Über den Author

Udo Udo Weisner (†19.02.2015) - Reiseblogger / Travelblogger
Zusammen mit meiner Frau Sonja bereise ich die Welt. Wir kennen und lieben die ganze Palette des Reisens von Pauschal bis individual und von Abenteuer bis teuer. Auf unserem Reiseblog / Travel Blog (http://www.jo-igele.de) veröffentlichen wir unser persönliches Reisetagebuch und lassen unsere Leser an unseren Reisen teilhaben.

Schlagworte: , , , , , ,

6 Kommentare auf "Wandern, radfahren und genießen auf Fuerteventura –Teil 2"

  1. […]   Weitere Ideen für Unternehmungen auf Fuerteventura. […]

  2. Marcel sagt:

    Hey Udo,

    euro Fotos sind wundervoll 🙂 Bitte macht weiter so. Bin eben schlappe 30 Minuten bei euch hängengeblieben. Gibt es einen Bericht über China? Hab ich eben nicht gefunden.

    Liebe Grüße
    Marcel

  3. Vanessa sagt:

    Vielen Dank für den wunderbaren Artikel!
    Die Fotos sind einfach wunderbar, ganz tolle Landschaftsbilder. Interessant finde ich das Foto mit dem stürzenden Radfahrer. Das muss ein seltsamer Zufall gewesen sein genau in dem Moment ein Foto zu machen … Ich hoffe dabei ist nichts passiert.

    Ganz lieben Gruss
    Vanessa

    • Udo sagt:

      Hallo Vanessa,

      danke für deinen Kommentar. Was den Sturz betrifft ist alles im Lot. Außer einem kurzen Schreck, nichts passiert.

      Viele Grüße vom Bodensee
      Sonja und Udo

  4. Sandra Schmidt sagt:

    Eure Fotos machen immer Lust aufs Reisen! Beste Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen